Kundenportal - Gemeinde Grasberg

Bebauungsplan Nr. 28 "Gewerbegebiet Kirchdamm-Seehausen", 2. Änderung

Stand des Verfahrens

Der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans und Durchführung eines vereinfachten Verfahrens nach § 13 BauGB erging am 02.10.2008.
Der Beschluss zur Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB erging am 02.10.2008.
Der Beschluss zur öffentlichen Auslegung (§ 3 Abs. 2 BauGB) erging am 02.10.2008. Diese findet in der Zeit vom 17.10.2008 bis zum 17.11.2008 statt.

Als Bürger oder sonstiger Betroffener haben Sie in der vom 17. Oktober 2008 bis zum 17. November 2008 dauernden öffentlichen Auslegung (§ 3 Abs. 2 BauGB) die Gelegenheit, sich zu dem Bebauungsplan zu äußern.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen offen:

Bitte beachten Sie insbesondere bei Stellungnahmen per eMail, dass für eine qualifizierte Stellungnahme in jedem Fall Name und Nummer des Bebauungsplans sowie Ihre persönlichen Angaben (Vorname, Name, Anschrift, Ort) angegeben werden müssen.
Geben Sie hier Ihre Stellungnahme per eMail ab:
grasberg@instara.de


Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. Es wird weiterhin darauf hingewiesen, dass von einer Umweltprüfung abgesehen wird.

Grafik: Nach oben nach oben

Planungsinhalte

Grafik: Bebauungsplan Nr. 28, 2. Änderung

Aufgrund der Ansiedlung eines zusätzlichen Discountmarktes und der Erneuerung eines bestehenden Einzelhandelsstandortes in der Ortschaft Grasberg wurde im letzten Jahr ein Einzelhandelsgutachten beauftragt. Dieses stellte im Endergebnis fest, dass die Gemeinde mit den nunmehr bestehenden Einzelhandelsbetrieben hinreichend versorgt ist. Da in dem "Gewerbegebiet Kirchdamm-Seehausen" noch einige unbebaute Grundstücke verfügbar sind, möchte die Gemeinde mit der vorliegenden Änderung der gutachterlichen Empfehlung folgen und die Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben ausschließen. Weiterhin ist im Rahmen der Änderung auch vorgesehen Vergnügungsstätten sowie Schank- und Speisewirtschaften auszuschließen, da für diese Einrichtung anderweitige, zentralere Flächen vorhanden sind. Da in der Gemeinde Grasberg derzeit kaum noch verfügbare und voll erschlossene Gewerbeflächen zur Verfügung stehen, möchte die Gemeinde eine Steuerung dahingehend vornehmen, dass vorrangig solche Betriebe sich ansiedeln, die auf eine derartige Festsetzung aufgrund ihres Störungsgrades angewiesen sind.
Die Änderung umfasst den gesamten Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 28 in einer Größe von 8,7 ha.

Alle weiteren Regelungen des Bebauungsplanes, insbesondere zur zulässigen Art der baulichen Nutzung, bleiben bestehen, so dass die Grundzüge der städtebaulichen Planung nicht berührt werden. Dementsprechend wird die Änderung im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB durchgeführt.


Unter den im Folgenden aufgeführten Punkten können Sie detailliertere Informationen (Stand: öffentliche Auslegung) abrufen:

button: download  Satzungstext zur 2. Änderung des B-Plans Nr. 28 (Format pdf; 0,3 MB)

button: download  Begründung zur 2. Änderung des B-Plans Nr. 28 (Format pdf; 0,4 MB)

Sollten sich Probleme beim Abrufen der obigen Informationen ergeben, so schicken Sie uns eine eMail unter info@instara.de

Um die Planungen einsehen zu können benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, der hier kostenlos heruntergeladen werden kann:

zum Download Acrobat Reader  Folgen Sie den dort angegebenen Schritten zur Installation.

Grafik: Nach oben  nach oben